Dreistadt-Neuheiten März/April 2001

Neu in Dreistadt:

1. Beugung von Objektnamen

2. Erweiterte Objektnamen

3. Der Eigenschaften-Editor

4. Der Projektor

5. Vermischtes

Es hat sich viel getan, was den sprachlichen Output in Dreistadt betrifft! Aufmerksame Dreistadt-Bewohner werden es vielleicht schon gemerkt haben: In Dreistadt geht man nun auf den Dorfplatz, aber in die Universität. Ausserdem wimmelt es von ulkigen Objekten, wie z.B. "Daniels alter Hut", "ein fröhlich singender Vogel" oder "ein interessantes Dokument 'Das 20. Jahrhundert'". Solche Objekte sind seit neuestem ganz einfach zu erstellen und werden durch die neuen Dreistadt-Syntax-Features auch noch jederzeit korrekt gebeugt!

1. Beugung von Objektnamen

Endlich ist sie vorbei, die Zeit in der es hiess "Du betrachtest den Tills Staubsauger", oder "Du gehst zur die zwei Türme". Die neuen Syntax-Features setzen nicht nur den richtigen Artikel vor die Objektnamen, sondern unterscheiden auch aus dem Zusammenhang heraus, ob ein bestimmter oder unbestimmter Artikel verwendet werden muss. Eigennamen und werden speziell behandelt; diese bekommen naemlich keinen Artikel. Und dazu werden sogar noch die (sofern erforderlich) richtigen Wortendungen angehängt ("Du siehst einen Affen").

All dies erfordert natürlich ein kleines bisschen mehr Sorgfalt bei der Namensgebung der Objekte. Siehe dazu auch 3. und 4. in diesem Newsletter!

2. Erweiterte Objektnamen

Neben den alten gewöhnlichen Objektnamen gibt es seit ein paar Wochen die Möglichkeit Adjektive, Genitivattribute und vieles mehr in die Namen einzufügen, damit Dreistadt noch realistischer wird!

Im einzelnen gibt es:

Wie benutzt man aber diese Objektnamen?

Im Prinzip baut man seine Objekte wie immer: Du schreibst einfach "bau" ins Kommandofenster! Dann kommt das dir sicher bekannte Menü, und du wirst durch den weiteren Prozess geführt:

Zum Schluss bekommst du eine Frage gestellt, die Dich zur wichtigsten Neuerung führt:

3. Der Eigenschaften-Editor

Wenn du mit dem Bauen fertig bist, wirst du gefragt, ob du dein neues Objekt anschauen und/oder bearbeiten möchtest. Antwortest du ja, dann siehst du dein neues Objekt rechts im Webfenster. Wenn du nun oben im Fenster auf den kleinen Bleistift klickst, dann öffnet sich ein neues Fenster: Der Eigenschaften-Editor (Property Editor). Dieser ist ein tolles Werkzeug, um Objekteigenschaften zu bearbeiten. ER sieht so aus:

Ganz oben im Fenster siehst du den Namen deines Objektes. Bei (1) kannst du deinem Objekt ein Genitivattrbut (Daniels) und Adjektive (wichtig: Adjektive immer in der Grundform; sie werden automatisch gebeugt). hinzufügen. Danach schnell kontrollieren ob die Einstellung für Genus (nur des eigentlichen Namens) richtig ist (2) und speichern (3). Im grauen Kasten rechts (4) kannst du dann dein neues Objekt in ein paar Beispielsätzen sehen. Wenn du nicht zufrieden bist, dann versuche es noch einmal, vergiss aber nicht, die Änderungen zu speichern.

Wenn du im Eigenschaften-Editor ein wenig nach unten scrollst, findest du auch ein Feld für die Beschreibung deines neuen Gegenstandes!

Bei Dokumenten, Rekordern, Tafeln, Archiven, Projektoren oder Links ist der Eigenschaften-Editor ein wenig anders. Hier wird die Objektklasse vor den Namen gesetzt, um Missverständnisse zu vermeiden. Ein "Dokument 'Peters Füsse'" ist etwas anderes als "Peters Füsse", nicht wahr?

Hier fehlt das Genus-Feld, da ein 'Dokument' immer neutrum ist. Allerdings kannst du auch bei diesen Objekten Adjektive oder Genitivattribute hinzufügen, die sich dann auf den Klassennamen beziehen, wie das folgende Beispiel zeigt:

Gehe am besten einfach mal nach Dreistadt, um alles auszuprobieren!

4. Der Projektor

Der Projektor ist ein oft unterschätztes, jedoch nicht minder famoses Unterrichtsmittel! Nach einer Überarbeitung fasst er nun 30 Dias (früher waren es nur 10), Leere Dias werden nun nicht mehr gezeigt. Wie alle anderen Objekte kann er nun auch mit dem Eigenschaften-Editor bearbeitet werden (einfach auf den Bleistift klicken). Beim Anschauen werden nun im Webfenster der Projektorname und die Nummer des Dias angezeigt, so dass man jederzeit orientiert ist. Und beim Betrachten des Projektors als Gesamtobjekt werden leere Dias nicht mehr angezeigt, was u.a. zu weniger Papierverschwendung beim Ausdrucken führt.

Am besten auch direkt in Dreistadt ausprobieren! Wenn ihr Hilfe braucht, schreibt einfach 'hilfe <projektorname>', und wenn das nicht weiterhilft, schickt eine E-mail ans Dreistadt-Team!

5. Vermischtes

In Dreistadt gibt es nun, wie in jeder besseren deutschen Klein- oder Grossstadt eine Pommesbude. Unser Wirt Willy Motaschewski freut sich auf euren Besuch! Auf dem Alexanderplatz liegen seit letztem Herbst viele interessante Links zur DDR und zur Wende!

Das war's dann für heute! Beim nächsten mal erklären wir unter anderem die neue Check-Routine um eigene Objekte oder Studentgruppen noch einfacher verwalten zu können!

Viel Spass beim Deutschlernen wünscht

das Dreistadt-Team

Zurück nach oben

Sist oppdatert 5/6/01 av Till-C. Lech.
Denne siden er en del av lingo.uib vevstedet.

lingo.uib

Zur LINGO-Startseite